ist Professorin für Sprachlehr- und -lernforschung an der Universität Bremen und leitet das Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen (FZHB). Zuvor war sie Associate Professor am Centre for Applied Linguistics der University of Warwick, UK, und davor wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) der HU Berlin für das Projekt Normierung der Bildungsstandards Englisch, Sekundarstufe I. Sie promovierte über den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen und arbeitete an der Schulleistungsstudie DESI mit.

Guter Englischunterricht bedeutet für Dr. Claudia Harsch …

„Guter Englischunterricht zeichnet sich durch Lerneraktivierung und engagierte Lehrende aus, die mit ihrem Enthusiasmus für Sprache und Lernen ihre Schülerinnen und Schüler begeistern und motivieren können. Dazu gehört auch, „echte” Sprache ins Klasszimmer zu holen – sei es durch Radio, Fernsehen oder Internet. Wenn dann noch Austauschgelegenheiten mit native speaker geschaffen werden, die Fenster zu anderen Kulturkreisen öffnen, sollte erfolgreiches Sprachenlernen möglich sein.“

Ausgewählte Themen von Lehrerfortbildungen
  • Aufgabenentwicklung für Prüfungen und Tests im Fremdsprachenunterricht
  • Einsatz des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen im Fremdsprachenunterricht
  • Wege und Möglichkeiten des formative assessment im Englischunterricht
  • Rating-Verfahren bei der Bewertung schriftlicher Lernertexte
  • Prinzipien und Gütekriterien in der Sprachtestentwicklung
Ausgewählte Publikationen

Harsch, Claudia (2010): Schreibbewertung im Zuge der Normierung der KMK-Bildungsstandards: Der „niveauspezifische Ansatz“ und ausgewählte Schritte zu seiner Validierung. In: Karin Aguado, Helmut Vollmer & Karen Schramm (Hrsg.): Fremdsprachliches Handeln beobachten, messen und evaluieren: Neue methodische Ansätze der Kompetenzforschung und Videographie. KFU Kolloquium Fremdsprachenunterricht. Frankfurt/Main: Lang, S. 99 – 117.
Hier wird beschrieben, wie bei der Überprüfung der Bildungsstandards und auch in den Vergleichsarbeiten Klasse 8 das fremdsprachliche Schreiben bewertet wird. Das Kapitel zeigt Schritte auf, wie dieser Ansatz validiert wurde, um zu zuverlässigen und aussagekräftigen Ergebnissen zu kommen.

Harsch, Claudia (2009): Das Nutzen externer Evaluation im fremdsprachlichen Unterricht. In: Praxis fsu 2009,1, S. 9 – 14.
Der Artikel zeigt, welche Möglichkeiten und Grenzen die externe Evaluation für den Fremdsprachenunterricht hat und wie Lehrende Nutzen aus externen Leistungserhebungen ziehen können.

Harsch, Claudia / Nöth, Dorothea (2007): Was können die fremdsprachlichen Bildungsstandards der KMK leisten? In: Praxis fsu, 2007, 6/7, S. 2 – 6.
In diesem Artikel stellen wir einige Möglichkeiten vor, die Bildungsstandards im kompetenzorientierten Englischunterricht umzusetzen.