Als Anerkennung für jahrzehntelange Arbeit auf dem Gebiet der Fremdsprachendidaktik nahm die Justus-Liebig-Universität Gießen den TEA-Vorsitzenden Christoph Edelhoff im Juli dieses Jahres in den Kreis der doctores auf.

Prof. Dr. Michael Legutke betonte in seiner Laudatio vor allem Edelhoffs Beitrag zu „dem großen Reformprojekt unserer Disziplin”, dem Kommunikativen Fremdsprachenunterricht.

Im Laufe seiner 27-jährigen Tätigkeit für das Hessische Institut für Lehrerfortbildung in der Reinhardswaldschule war Dr. Edelhoff Herausgeber zahlreicher Sammelbände, Lehrwerke und Fachzeitschriften, veröffentlichte über 80 Artikel und war regelmäßig Redner auf nationalen und internationalen Konferenzen. Seine kommunikative Übungstypologie für den Englischunterricht wurde international beachtet. Nicht zuletzt dankt ihm die Universität Gießen mit ihrer Ehrung für sein beispielloses Engagement in der Fortbildung von Fremdsprachenlehrern.