TEA-Mitglied Michael Legutke für besondere Leistungen in der Lehre geehrt

Der diesjährige „Hessische Hochschulpreis Exzellenz in der Lehre“, gestiftet vom Land Hessen und der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, geht in der Kategorie „Einzelperson“ an TEA-Mitglied Michael Legutke.

Der Professor für Didaktik der englischen Sprache und Literatur an der Universität Gießen erlangte insbesondere durch das „Airport Project“ internationale Anerkennung – ein von ihm entwickeltes, handlungsorientiertes Unterrichtsmodell. Der Preis ist die deutschlandweit höchstdotierte Auszeichnung für herausragende Leistungen und Engagement in der Lehre und Betreuung der Studierenden.

Bei der Preisvergabe richtete sich das besondere Augenmerk der Jury auf die Entwicklung und Umsetzung von zukunftsweisenden Lehrmethoden und auf innovative Prüfungskonzepte. Mit der Auszeichnung möchten die Preisstifter nicht nur richtungweisende Lehrleistungen würdigen, sondern auch beispielhafte Lehre als wichtiges Kriterium für Spitzenhochschulen herausstellen.

Pressemitteilung der Universität Gießen


Diesen Artikel kommentieren

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.