Ist Englisch immer noch cool?

87 Prozent aller Jugendlichen verwenden häufig oder gelegentlich Anglizismen, fand die EX-word-Studie von forsa und CASIO Anfang 2008 heraus. 48 Prozent der Befragten empfinden englische Ausdrücke in der Werbung jedoch als störend. Die Süddeutsche Zeitung wollte deshalb in der Rubrik „Die Frage” von TEA-Vorsitzenden Dr. Christoph Edelhoff wissen: „Ist Englisch immer noch cool?”

Dr. Edelhoffs Antwort: „Englisch hat für Jugendliche eine besondere Funktion. Zum einen drückt es Modernität aus, zum anderen wollen sich die Jugendlichen durch ihre Sprache von den Älteren abgrenzen.” Das sei ganz normal. Unternehmen wie die Deutsche Bahn wollten jedoch durch die Verwendung von englischen Wörtern wie „Service Point” international und modern erscheinen, obwohl sie es gar nicht seien, so Edelhoff: „Was hilft ein „Service Point”, wenn dort niemand Ahnung hat? Das merken die Leute und beurteilen die Anglizismen dann negativ.”

(Quelle: Süddeutsche Zeitung, 13. Februar 2008)

Dass Englisch Spaß macht und als Fremdsprache total hip ist, zeigt die amerikanische Entertainerin Gayle Tufts Jugendlichen im Auftrag von Diesterweg auf ihrer You can talk!-Tournee durch deutsche Klassenzimmer: Sie besucht die vier Gewinnerschulen des zweiten You can talk!-Wettbewerbs.


Diesen Artikel kommentieren

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.