Sinnvolle Wortschatzarbeit im Unterricht

At work Nr. 29:

Ihre Tochter klebt vor jedem Englischtest eine lange Liste von Vokabeln in Englisch und Deutsch an die Wand neben der Toilette? Das ist kein Einzelfall. Denn um den neuen Wortschatz zu verinnerlichen, bedarf es  unterschiedlicher Methoden. Doch was hilft tatsächlich? Dieser Frage stellen wir uns in der aktuellen Ausgabe „Words in Context. Sinnvolle Wortschatzarbeit im Unterricht“ (Heft 29).

Torben Schmidt und Thorsten Piske erläutern im Interview, dass sinnliche und sinnvolle Kontextualisierung hilft, Wörter zu lernen. „Es geht darum, das Wort mit so vielen Bezügen wie möglich im Gehirn zu vernetzen und dann natürlich regelmäßig zu aktivieren“, sagt Torben Schmidt.

Auch sprachliche und semantische Vernetzung innerhalb des Englischen oder sprachübergreifend schafft sinnstiftende Verbindungen, die im Ohr und im Kopf bleiben, führt Konrad Schröder in seinem Beitrag aus. Hierbei geht er unter anderem auf die Besonderheiten des englischen Wortschatzes im Vergleich zur germanischen und lateinischen Sprache ein.

Vokabel ist nicht gleich Vokabel …

Susanne Quandt kennt als Fachmoderatorin Englisch  an Gesamtschulen viele Unterrichtsstile und Methoden. Sie hält erprobte Umsetzungs- oder Methodentipps für den Unterricht bereit. So erklärt die Lehrerin anschaulich, wie Kinder durch das Üben von chunks ihre Sprechfähigkeit entwickeln können.

Im Interview mit Claudia Harsch steht im Mittelpunkt die Suche nach sinnvolle Lernformaten. Wege, Ansätze gibt es etliche, wichtig aber sei für das Merken von Vokabeln auf jeden Fall „immer das systematische Wiederholen und Umwälzen in größer werdenden Zeitabständen“, so Harsch.

Darüber hinaus beschäftigt sich Florian Nuxoll mit der Suche nach überzeugenden Konzepten für den Einsatz von digitalen Technologien im Fremdsprachenunterricht. Er wirft einen Blick auf die Vor- und Nachteile von Apps und präsentiert Umsetzungstipps für den Einsatz im Unterricht.

zum Heft

Lesen Sie mehr Hintergründe und Unterrichtstipps zu Wortschatzerwerb.


Inhalt von At work 29 „Words in Context“

Im Fokus

Wortschatzarbeit jenseits von Wortgleichungen (Interview mit Prof. Dr. Thorsten Piske und Prof. Dr. Torben Schmidt)

Wortschatzarbeit und Mehrsprachigkeit

Sprache durchschauen, Mehrsprachigkeit nutzen, Lexik aufbauen (von Prof. Dr. Konrad Schröder)

Flüssiges Sprechen

Lernen mit chunks (von Susanne Quandt)

Festigung und Evaluation

Übungs- und Testformate in der Wortschatzarbeit (Interview mit Prof. Dr. Claudia Harsch)

TEA

Zwei neue Mitglieder stellen sich vor (TEA-Redaktion)

ICall

Wortschatzarbeit mit Computer, Tablet und App (von Florian Nuxoll)


zum Heft


Diesen Artikel kommentieren

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.