Sprechend lernen

At work Nr. 20:

In dieser Ausgabe widmen wir uns einem Thema, das uns sehr am Herzen liegt: der kommunikativen Kompetenz. Unterricht soll Schüler nämlich nicht nur auf mündliche Prüfungen, sondern auch auf echte Gespräche mit Englischsprechern aus aller Welt vorbereiten. Am besten gelingt dies, indem der Nachwuchs möglichst früh die Angst vor eigenen Redebeiträgen in der Fremdsprache verliert und im Unterricht viel spricht. Sprachpraxis ist schließlich das Nonplusultra. Doch wie können Lehrer die Sprechanteile ihrer Schüler wirkungsvoll erhöhen? Das haben wir Praktiker und Experten von The English Academy gefragt.

Dieses Heft bietet Anstöße, den classroom discourse zu beleben und Redeanlässe zu schaffen. Das angemessene Maß an Sprachpraxis unterstützen ganz unterschiedliche Medien. Zum einen motivieren authentische Hör- und Hörsehtexte oder Videoprojekte zum Sprechen. Aber nicht immer sind solche Medien vonnöten, etwa wenn eine Klasse gemeinsam ein drama project angeht oder dabei ist, sich mit einer Partnerklasse auszutauschen.

Laut Otfried Börner wäre es optimal, wenn Lehrer während der Unterichtsstunde so durchgängig wie möglich Englisch sprechen, und dies „mit viel mimischer, gestischer und medialer Unterstützung.“ Und auch die Schüler solle man immer wieder aufs Neue ermutigen, sich auf Englisch zu äußern und nachzufragen. Sie sehen, man kann viel für die Sprachpraxis tun, auf die die Lernenden im späteren Berufsleben zurückgreifen.

zum Heft


Inhalt von At work 20 „Sprechend lernen“

Im Fokus

Mündlichkeit: Die Schüler zum Reden bringen (von Dr. Werner Kieweg und Dr. Torben Schmidt)

Didaktik

Fehlerhaft reden oder fehlerfrei schweigen? (von Otfried Börner)

Kommunikationsstrategien – Food for Thought (von Dr. Konrad Schröder)

Praxis

Keine Angst vorm Sprechen! (von Jörg Addicks)

Culture Capsules

“I thou thee” – Formal and informal oral communication in modern Britain (von Amy Koerner)

Praxis

„Im Vordergrund steht, sich verständlich zu machen“ (Interview mit Sigrid Schmittberger)

Trends

Im Gespräch mit At work bei Facebook

Learning by doing ist wichtig“ (Interview mit Gayle Tufts)


At work 20: Sprechend lernen

zum Heft


Diesen Artikel kommentieren

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.